Girokonto eröffnen

Girokonto eröffnen

Früher gab es am Ende jeder Woche die Lohntüte mit dem sauer verdienten Geld. Doch diese Zeiten sind lange vorbei und ohne Girokonto ist die Teilnahme am alltäglichen Leben kaum vorstellbar. Egal ob Miete, Gehalt, Kindergeld, Rechnungszahlungen oder Daueraufträge, ein Girokonto ersetzt Bargeldzahlungen und ist aus dem täglichen Geschäftsverkehr nicht mehr wegzudenken.

Bei einem Girokonto, häufig auch als Kontokorrentkonto bezeichnet, ist der Name Programm: Der Begriff "giro" stammt aus dem Italienischen und bedeutet kreisen oder Kreislauf. In diesem Zusammenhang ist damit die ständige Bewegung des Geldes auf dem Konto gemeint.

Girokonto Vergleich

Jede Bank hat Kontokorrentkonten im Angebot, dabei variieren unterschiedliche Services und Optionen, so dass der Kunde bei der Entscheidung für ein Kreditinstitut vor der Qual der Wahl steht. Inzwischen bieten viele Banken sogar eine kostenlose Kontoführung an, so dass sich ein Vergleich durchaus lohnt.

Kontoeröffnung

Eine Kontoeröffnung kann persönlich bei einer Bankfiliale erfolgen. Dazu reicht in der Regel die Vorlage eines gültigen Personalausweises. Wer sich den Weg in die nächste Bank sparen möchte, kann sein Konto auch online eröffnen.

Kontoführungsgebühren

Viele Banken bieten eine kostenlose Girokontenführung an. Doch Vorsicht: In einigen Fällen ist dies an bestimmte Bedingungen geknüpft. Müssen dennoch Gebühren gezahlt werden, so gibt die Stiftung Warentest einen Betrag von 40 Euro jährlich als Maximum an.

Einlagensicherung

Mit der Einlagensicherung werden die Bankguthaben der deutschen Kunden geschützt. Unterschieden werden muss dabei zwischen der gesetzlich vorgegebenen Einlagensicherung, die bei 100.000 Euro pro Kunde und Bank liegt und der freiwilligen Sicherung der Kreditinstitute, die deutlich höher ausfallen kann.

Tagesgeldkonto

Wer sein Geld auf einem Tagesgeldkonto parkt, erhält mehr Zinsen als auf dem Girokonto, kann aber trotzdem täglich über sein Guthaben verfügen. Die Abwicklung des Zahlungsverkehrs über ein Tagesgeldkonto ist nicht möglich.

Festgeldkonto

Auch auf einem Festgeldkonto kann Geld für einen bestimmten Zeitraum angelegt werden. Hier steht das Geld jedoch nicht wie beim Tagesgeld täglich zum Abruf bereit, sondern der Betrag wird über einen festgelegten Zeitraum angelegt.

Sparkonto

Die Banken haben verschiedene Sparkonten im Angebot, bei denen Geldbeträge für einen unterschiedlichen Zeitraum angelegt werden können. Kunden sollten dabei vor allem die Kündigungsfristen und die Möglichkeiten der Verfügbarkeit im Auge haben.

Guthabenkonto

Bei einer Kontoeröffnung prüft die Bank die Kreditwürdigkeit des Kunden. Hat dieser bereits negative Schufa-Einträge, so ist eine Kontoüberziehung in der Regel ausgeschlossen. Um dem Kunden dennoch die Eröffnung eines Kontos zu ermöglichen, bieten die Banken eine Kontoführung auf Guthabenbasis an.

Bankkonto

Unter den Begriff Bankkonto fallen alle Konten, die ein Kreditinstitut für ihre Kunden führt. Umgangssprachlich sind hier in der Regel besonders Giro- oder Sparkonten gemeint.

News

  • EC-Gebühren: Bundeskartellamt fordert günstigere EC Gebühren (31.05.2013)